1,00% p.a.

Festgeldzinsen berechnen


Tagesgeldzinsen berechnen


Die Generation 60 + entdeckt das Tagesgeld für sich

Freitag den 20.12.2013

Einstmals wurde oft kritisiert, dass es Tagesgeldkonten nicht wie normale Sparkonten mit einer Art Sparbuch oder zumindest Sparcard gibt, sondern dass Tagesgeld nur online geführt werden kann. Gerade ältere Mitbürger wären so vom Sparen auf einem Tagesgeldkonto ausgeschlossen, so lautete die häufige Kritik. Doch die Zeiten ändern sich – und auch die Generation 60 + entdeckt das Tagesgeld als Anlage- und Sparmöglichkeit immer mehr für sich, wie eine aktuelle Erhebung von CHECK24 zeigt.

In der der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen zeigt sich an den online abgeschlossenen Tagesgeldkonten über das Vergleichsportal, dass der Anteil dieser Altersgruppe in 2013 auf 18,23 Prozent gestiegen ist, von in 2012 nur 14,46 Prozent. Das bedeutet, dass genau die Sparer, die einstmals als potentielle Nicht-Kunden für Tagesgeldkonten gebrandmarkt wurden, immer mehr Affinität hinsichtlich der Eröffnung genau solcher Sparkonten haben.

CHECK24 stellte weiter fest, dass der größte Anteil der Neuabschlüsse von Tagesgeldkonten über das Portal in 2013 von 50- bis 59-Jährigen durchgeführt wurde. Diese Altersgruppe machte fast ein Fünftel der neu abgeschlossenen Tagesgelder aus. In den beiden Jahren davor war die Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen noch die größte Gruppe hinsichtlich der Neueröffnungen von Konten dieser Anlageart gewesen.

Während bei den älteren Altersgruppen die Zahl der Tagesgeldkonten wächst, die neu abgeschlossen werden, geht die Zahl der Kunden, die zwischen 18 und 29 Jahren sind, in 2013 zurück und lag bei nur noch 15,03 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte diese Zahl noch um 3,5 Prozent höher gelegen.

Altersverschiebung liegt auch an Zinssenkung

Den Grund für diese Verschiebung bei den Altersgruppen sieht CHECK24 in der Entwicklung der Zinsen. Während in den Jahren 2011 und 2012 bei verschiedenen Banken noch Geldprämien zu holen waren für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos durch einen Neukunden und die Zinsen zudem verhältnismäßig hoch lagen, sah die Lage 2013 ganz anders aus. Inzwischen gibt es keine einzige Bank mehr, die noch einen Neukunden-Bonus für eine Tagesgeldkonto-Eröffnung bietet, und die Zinsen sind inzwischen mehr als deutlich gesunken. Dies dürfte zum Rückgang bei den Neuabschlüssen im Bereich Tagesgeld bei den jüngeren Altersgruppen geführt haben

Wie CHECK24 jedoch weiter schreibt, schätzt gerade die Generation 60 + die Sicherheit, die Tagesgelder bieten, sowie auch die Flexibilität, die bei Tagesgeld sehr hoch ist. Damit punktet das Tagesgeld in diesem Jahr gerade bei einer Generation, die zudem immer mehr das Online-Banking für sich entdeckt hat. Die Welt hat sich damit auch in Sachen Bankgeschäften gewandelt, nicht mehr nur die Jungen sind es, die eine Affinität zum Internet aufweisen, sondern auch die Generationen, die früher oft hinter der Zeit zu stehen schienen, entdecken immer mehr die Möglichkeiten des Internets.

Spannend wird es sein, wie die Zahlen im kommenden Jahr aussehen werden. Die Zinsen für Tagesgeldkonten sind in den letzten Wochen, dank der neuerlichen Leitzinssenkung durch die Europäische Zentralbank weiter gesunken. Damit verlieren viele Sparer zwar vermeintlich die Lust auf die ihrer Ansicht nach zu niedrig verzinsten Spareinlagen wie es das Tagesgeld ist. Aber eines bleibt nun mal auch 2014 Fakt: eine flexiblere Geldanlage als ein Tagesgeldkonto gibt es nicht!

Tagesgeldzinsen berechnen


Festgeldzinsen berechnen



WeltSparen Angebote