1,00% p.a.

Festgeldzinsen berechnen


Tagesgeldzinsen berechnen


Worauf bei einem Tagesgeldkonto geachtet werden sollte

Montag den 23.07.2012

Das Sparen auf einem Tagesgeldkonto ist eine der einfachsten Geldanlagen überhaupt. Anders als das hierzulande immer noch sehr beliebte Sparbuch bringt es dem Sparer zudem volle Flexibilität. Dennoch gilt es einige Dinge zu beachten, bevor ein Tagesgeldkonto eröffnet wird.

Höhe der Zinsen

Die Höhe der Zinsen spielt bei einem Tagesgeldkonto für viele Anleger die wichtigste Rolle überhaupt. Niedrige Zinsen sind wenig attraktiv, und immer mehr Sparer gehen dazu über, mittels Vergleichsrechnern im Internet, wie beispielsweise auf unserer Seite, einen Zinsvergleich für Tagesgeldkonten durchzuführen.

Wann erfolgt die Zinsgutschrift

Neben der Höhe der Zinsen kommt es bei einem Tagesgeldkonto auch darauf an, wann die Gutschrift der Zinsen erfolgt. Dies hat einen einfachen Grund: erfolgt die Zinszahlung nur einmal im Jahr ist der Zinseszinseffekt deutlich geringer als bei einer vierteljährlichen oder gar monatlichen Zinsgutschrift. Nicht immer bringt der Zinseszinseffekt jedoch die gewünschte Wirkung. Vor allem dann nicht, wenn die Zinsen durch die monatliche Gutschrift von der Bank her schon niedriger angesetzt sind als bei einem Tagesgeldkonto mit jährlicher Zinsgutschrift.

Mindestanlage

TagesgeldNeben der Höhe der Zinsen und des Zeitraums der Zinsgutschrift spielt bei Tagesgeldkonten natürlich auch die Mindesteinlage eine wichtige Rolle. Sparer nehmen oftmals irrtümlich an, bei der Anlageart Tagesgeld gibt es, wie bei den meisten Sparbüchern, keinen Mindestanlagebetrag. Dies ist jedoch ein Trugschluss. Es gibt inzwischen mehrere Angebote für Tagesgeldkonten, bei denen die mindestens geforderte Anlage deutlich mehr als nur einen Euro beträgt.

Dies bedeutet zugleich meist: rutscht der Sparbetrag auf einem solchen Tagesgeldkonto unter den Mindestanlagebetrag, gibt es nicht mehr die attraktiven Zinsen, mit denen gerne geworben wird, sondern nur noch einen deutlich niedrigeren Zinssatz. Ein Tagesgeldkonto mit Mindesteinlage sollte deshalb möglichst nur dann eröffnet werden, wenn es finanziell auch machbar ist, dass der Mindestbetrag auf dem Sparkonto verbleibt und nicht Geld davon wieder abgezogen werden muss.

Die höchste Mindesteinlage für ein Tagesgeldkonto gibt es aktuell bei der GEFA Bank. Diese liegt bei 10.000 Euro – dafür gibt es von der Direktbank jedoch auch den derzeitigen Spitzenzins von 2,50 Prozent Zinsen p.a.!

Maximaleinlage

Häufiger als Mindesteinlagen gibt es bei Tagesgeldkonten eine Maximaleinlage. Das heißt: mehr Geld, als dieser Betrag vorgibt, kann nicht als Tagesgeld bei der jeweiligen Bank anlegt werden. Manchmal gibt es zudem eine Staffelverzinsung mit jeweils anderem Maximalbetrag für den entsprechenden Zinssatz. Der Maximalbetrag spielt beim Tagesgeld nur dann eine Rolle, wenn tatsächlich ein großer Betrag angelegt werden soll.

Sicherheit des Tagesgeldkontos

Neben Höhe der Zinsen, der zeitlichen Vorgabe der Zinsgutschrift, der Minimalanlage und dem Maximalanlagebetrag spielt der Punkt der Sicherheit des Tagesgeldkontos bei dieser Anlageart eine wichtige Rolle. Mehr zur Sicherheit beim Tagesgeld sowie die unterschiedlichen Arten der Einlagensicherung erfahren Sie hier.

FIMBank Logo0,85 % p.a.
  • Zins gilt bis 100.000 Euro
  • Für Neu- u. Bestandskunden
  • 14-tägige Zinsgutschrift
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
Consorsbank Logo1,00 % p.a.
  • Zins gilt bis 50.000 Euro
  • Für Neukunden
  • 6 Monate Zinsgarantie
  • Einlagensicherung: 120 Mio. Euro
RaboDirect Logo0,70 % p.a.
  • 3 Monate Zinsgarantie
  • Für Neukunden
  • Zins gilt bis 1 Mio. Euro
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro

WeltSparen Angebote